Curvature und Schneider Electric mit TPM-Erfolgsprojekt auf Gartner-Konferenz

| |

Die Produkt- und Dienstleistungspalette des globalen Großunternehmens Schneider Electric mit Hauptsitz in Frankreich ist extrem breit gefächert. Der Großkonzern ist grundsätzlich auf eine optimale IT-Infrastruktur angewiesen, die keine unnötigen Beschaffungs- und Wartungskosten erzeugt. Auf der Gartner-Konferenz erläuterte Schneider Electric zusammen mit Curvature die Neuausrichtung seiner IT-Infrastruktur, welche Schneider Electric eine Steigerung seiner Wettbewerbsvorteile durch Innovationen weltweit ermöglicht.

Die Konsolidierung der verschiedenen OEM-Supportverträge durch Zusammenfassung in einen einzigen trug maßgebend zu den Einsparungen bei und ging Hand in Hand mit der Etablierung eines Third-Party Maintenance (TPM)-Modells, anstatt weiterhin den EOL(End of Life)-Empfehlungen der OEMs zu folgen, bei denen die Lebensdauer der bestehenden Hardware mittels überteuerter OEM-Wartungsverträge verlängert wird.

Der Anfang jeder IT-Infrastruktur-Generalrevision: eine genaue Bestandsaufnahme

Dave Kelly, Manager des Global Network Operations-Programms bei Schneider Electric, schilderte den 200 anwesenden Teilnehmern, dass die erfolgreiche Konsolidierung durch eine von Anfang an äußerst gründliche Detailplanung für künftige IT-Innovationen und eine eingehende Prüfung der bestehenden Infrastrukturen erreicht wurde. „Als ein Fortune-500-Global-Unternehmen streben wir einen Wettbewerbsvorteil durch erhöhte Produktivität an und können dies nur durch Innovation und Automatisierung erreichen. Aber am Back-End konnten wir durch detaillierte Planung und die Unterstützung des Third-Party-Maintenance-Supports von Curvature erhebliche Einsparungen erzielen und somit finanzielle Mittel freisetzen, die direkt in weitere zukunftsweisende Innovationen fließen konnten.“

Third-Party Maintenance (TPM) von Curvature beschert Schneider Electric Einsparungen in Millionenhöhe

Glenn Fassett, EMEA General Manager bei Curvature, führte gemeinsam mit Schneider Electric durch die Präsentation. „Die gezeigte Präsentation beruht größtenteils auf Schneider Electrics eigener Roadmap und den damit gemachten Erfahrungen. Demzufolge ergaben sich in den letzten drei Jahren signifikante Kosteneinsparungen von mehr als 46%. Das machte es Schneider bedeutend einfacher, zukunftsorientierte Projekte wie die fortschreitende Digitalisierung oder IoT zu finanzieren.“

Unternehmen, die ein eigenes Förderprogramm für IT-Innovationen anstoßen wollen, können unter europesales@curvature.com oder Tel +31 (0) 20 449 6910 mit den TPM- und IT-Spezialisten von Curvature Kontakt aufnehmen.

veröffentlicht von on Montag, Dezember 4th, 2017. gespeichert unter Automatisierung, Bilder-Galerie, Energie, IT. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Leave a Reply

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de