Digitale Transformation und demographischer Wandel: Leichter lernen mit Hilfe künstlicher Intelligenz Forschungsprojekt gestartet

| |

Die Dynamik der digitalen Transformation trifft
in Unternehmen und Organisationen auf älter werdende Belegschaften.
Eine Kooperation aus Wirtschaft und Wissenschaft unter Leitung des
Demographie Netzwerks e.V. (ddn) entwickelt mit Hilfe künstlicher
Intelligenz Wege, die Digitalisierung mit Blick auf demographische
Veränderungen in den Dienst des lernenden und arbeitenden Menschen zu
stellen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales fördert das
Projekt mit knapp 1 Mio. Euro über einen Zeitraum von drei Jahren.

Arbeitsqualität erhöhen durch künstliche Intelligenz

„Wir haben die große Chance, die Arbeitsqualität für Menschen
durch künstliche Intelligenz deutlich zu verbessern“, so Martina
Schmeink, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des ddn. Auf der
Mitgliederversammlung des Unternehmensnetzwerkes am 04.04.2019 in
Frankfurt am Main wurde das neu gestartete Projekt NAWID vorgestellt
und diskutiert. NAWID steht für „Nutzung KI-basierter Assistenz- und
Wissensdienste in unternehmensspezifischen Bildungsräumen unter
Berücksichtigung heterogener Wertewelten im demographischen Wandel“.
Untersucht wird der Zusammenhang von digitaler Transformation und
demographischen Veränderungen mit dem Ziel, den Weg für
zukunftsweisende Qualifizierung und Weiterbildung zu ebnen und
lebenslanges Lernen zu fördern.

KI-Lösungen gemeinsam ausprobieren und anwenden

In Lern- und Experimentierräumen werden KI-basierte Assistenz- und
Wissensdienste in unterschiedlichen Szenarien eingesetzt und erprobt.
Beschäftigte, Betroffene und Beteiligte unterschiedlicher
Altersgruppen auf Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite stehen dabei im
offenen Dialog. Bereits während der Projektlaufzeit werden
Ergebnisse, Modellösungen und Werkzeuge für die Arbeitsgestaltung in
Netzwerken und Workshops präsentiert. Parallel dazu wird der Think
Tank „Demographie, Digitalisierung und KI“ kontinuierlich neue
Entwicklungen aufgreifen, bewerten und einfließen lassen. Durch diese
vielfältigen Maßnahmen sollen kreative Impulse, neue Erkenntnisse und
innovative Ergebnisse im Verlauf des Projekts NAWID gewonnen werden.

Pressekontakt:
Andreas Scheuermann
redaktion@auctority.net
0177-5057300

Original-Content von: Das Demographie Netzwerk (ddn), übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von on Donnerstag, April 4th, 2019. gespeichert unter Forschung. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

Leave a Reply

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de