Johnson& Johnson investiert 100 Millionen Dollar in die Erforschung und Entwicklung dringend benötigter Antibiotika / Mutterkonzern von Janssen Deutschland ist Gründungspartner des AMR Action Fund

Gemeinsam mit mehr als 20 weiteren führenden Pharmaunternehmen und weiteren Partnern hat Johnson & Johnson gestern den AMR Action Fund ins Leben gerufen. Das Ziel ist, bis 2030 zwei bis vier neue Antibiotika zur Verfügung zu stellen, um der steigenden Bedrohung durch antibiotikaresistente Infektionen (Antibiotikaresistenz, AMR) zu begegnen. Die teilnehmenden Unternehmen investieren insgesamt etwa 1 Milliarde Dollar in die Erforschung und Entwicklung neuer Antibiotika. Gründungspartner Johnson & Johnson beteiligt sich mit 100 Millionen Dollar.

Dr. Paul Stoffels, M.D., globaler Forschungschef von Johnson & Johnson: “Die Gründung des AMR Action Fund zeigt eindrucksvoll den Willen der führenden forschenden Pharmaunternehmen, diese globale Herausforderung gemeinsam zu bewältigen – im Sinne von Patient:innen auf der ganzen Welt. Als Gründungspartner investiert Johnson & Johnson 100 Mio. Dollar, damit es gelingt, bis 2030 zwei bis vier dringend benötigte neue Antibiotika auf den Markt zu bringen.”

Johnson & Johnson engagiert sich seit langem gegen Antibiotikaresistenzen. Im Rahmen einer 10-Jahres-Initiative zur Bekämpfung von Tuberkulose arbeitet das Unternehmen mit Partnern daran, die Erforschung, Entwicklung sowie den Zugang zu innovativen Medikamenten zu beschleunigen beziehungsweise zu erleichtern, beispielsweise im Bereich der arzneimittelresistenten Tuberkulose (XDR-TB).

700.000 Menschen weltweit sterben jedes Jahr an den Folgen antibiotikaresistenter Infektionen, Tendenz steigend. Wenn es nicht gelingt, diese globale Herausforderung wirksam einzudämmen, könnte sie die Herausforderungen, die die aktuelle COVID-19-Pandemie für Gesundheitssysteme weltweit mit sich bringt, in den Hintergrund drängen.

Über Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson

Unsere Vision bei Janssen ist eine Zukunft, in der Krankheiten der Vergangenheit angehören. Als pharmazeutische Unternehmenssparte von Johnson & Johnson arbeiten wir unermüdlich daran, diese Zukunft für Patienten auf der ganzen Welt Wirklichkeit werden zu lassen: Indem wir Krankheiten durch die Erforschung und Entwicklung wirksamer Therapien gezielt bekämpfen, den Zugang zu Arzneimitteln verbessern und auch in vermeintlich hoffnungslosen Situationen nicht aufgeben. Ein JA kann das schaffen. JA ist die Haltung, die es braucht, um sich große Ziele zu setzen, mutig zu forschen und Gegebenes für Besseres in Frage zu stellen, damit Patientinnen und Patienten heute und in Zukunft Zugang zu den modernsten Therapien haben. Dabei konzentrieren wir uns auf die medizinischen Bereiche, in denen wir am meisten bewirken können: Onkologie, Immunologie, Psychiatrie, Infektiologie und pulmonale Hypertonie. Janssen-Cilag GmbH ist ein Unternehmen der Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson.

Weitere Informationen unter http://www.janssen.com/germany . Folgen Sie uns auch auf Twitter: @janssen_presse (https://twitter.com/janssen_presse) .

Pressekontakt:

Anika Armborst
Janssen Deutschland
02137/955-804
presse@janssen-deutschland.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/16998/4648299
OTS: Janssen-Cilag GmbH

Original-Content von: Janssen-Cilag GmbH, übermittelt durch news aktuell

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.