Eine Welt voller Mondscheinbabys / Nachts kommen tatsächlich mehr Kinder zur Welt als tagsüber

Statistisch gesehen werden nachts mehr Kinder
geboren als am Tag. "Der Stress des Tages kann die Bereitschaft,
Wehen zu bekommen, tatsächlich unterdrücken", bestätigt Professor
Bernhard-Joachim Hackelöer, Chefarzt auf der Geburtshilfe-Station der
Asklepios-Klinik Hamburg Barmbeck, im Apothekenmagazin "BABY und
Familie". Sobald Ruhe einkehrt, setzen bei vielen Frauen spontan die
Wehen ein. Schneller verläuft eine Geburt in der Nacht jedoch nicht.

Keine Schonung bei Herzschwäche / Mit dosiertem Training kann ein schwaches Herz Leistung zurück gewinnen

Ärzte denken um bei der Therapie eines
schwachen Herzens: "Früher empfahlen die Ärzte den Patienten, sich
möglichst wenig aus Bett und Stuhl zu erheben", berichtet
Privatdozent Stefan Gielen, Oberarzt der Klinik für Kardiologie am
Herzzentrum Leipzig, in der "Apotheken Umschau". Inzwischen hat sich
das Blatt gewendet: Die Kardiologen sind überzeugt, dass Schonung den
Krankheitsverlauf und die Leistungsfähigkeit verschlechtert. Schon
gi

Multiple Sklerose: Lücken in der Versorgung bald geschlossen? (mit Bild)

Das aktuelle MS-Barometer der Europäischen Multiple Sklerose
Plattform (EMSP) zeigt große Unterschiede in der medizinischen
Versorgung von Patienten mit Multipler Sklerose (MS) innerhalb
Europas. Deutschland schneidet in dem Bericht gut ab, während vor
allem die osteuropäischen Länder das Schlusslicht bilden.

Multiple Sklerose = Rollstuhl – daran denken viele, wenn es um MS
geht. Doch das muss nicht sein: Die heutige Basistherapie der MS mit
immunmodulator

Bessere Analysen unter Verwendung der „Prescribed Daily Dose (PDD)“ möglich: „PDD“ – eine Kennzahl mit hoher analytischer Aussagekraft in der Markt- und Versorgungsforschung bei Arzneimitteln

Aussagekräftige Kennzahlen sind das
A und O bei Analysen des Arzneimittelverbrauchs – das gilt
gleichermaßen für Hersteller, Kostenträger, Markt- und
Versorgungsforscher wie für Behörden. Erfolgen Verbrauchsanalysen
nicht aggregiert, sondern auf Ebene des einzelnen Patienten, ist die
bisher wenig beachtete Kennzahl "PDD" (Prescribed Daily Dose) von
besonders großem Nutzen. Eine PDD gibt die tatsächlich vom Arzt
verordnete Tagesdosis an u

Vereisung killt Warzen am besten / Die Hälfte der Warzen sind nach drei Monaten spurlos verschwunden

Die Behandlung mit Flüssigstickstoff ist einer
niederländischen Studie zufolge die effektivste Art, Warzen zu
entfernen, berichtet die "Apotheken Umschau". Wissenschaftler der
Universität Leiden behandelten 240 Patienten entweder mit der
Vereisung, mit Salicylsäure oder gar nicht. Nach drei Monaten waren
die Warzen bei 49 Prozent der "Eispatienten" spurlos verschwunden,
die Säure hatte bei 15 Prozent zum Erfolg geführt. Acht Prozent
derje

Einladung zur Pressekonferenz / 34. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL / Deutsche Hypertonie Gesellschaft

In Deutschland ist Bluthochdruck die Volkskrankheit
Nummer 1. Hypertonie tut nicht weh, ist aber der größte Risikofaktor
für Schlaganfall, Herzversagen und Nierenversagen.

In Berlin findet vom 09. bis 11. Dezember der 34.
wissenschaftliche Kongress der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL /
Deutschen Hypertonie Gesellschaft in Berlin statt. Zu der dreitägigen
Tagung werden rund 1.000 Delegierte erwartet.

Die Schwerpunkte des Kongresses liegen in diesem Jahr auf den

Auch der Saft macht´s / Eine Alternative für Menschen, die fünfmal Obst und Gemüse am Tag nicht schaffen

Fünfmal am Tag sollen wir Obst und Gemüse essen
– aber das ist für die meisten Menschen nicht zu schaffen. Anspruch
und Wirklichkeit klaffen weit auseinander. Die "Apotheken Umschau"
berichtet nun über eine Studie mehrerer US-amerikanischer
Institutionen, die überforderten Gesundheitsbewussten eine
Alternative eröffnet: Wer täglich eine Portion Gemüse isst und ein
Glas Gemüsesaft trinkt, kommt der Empfehlung von 400 Gramm pro Tag
schon

Schweißtest soll Diabetes-Risiko anzeigen / Die Zusammensetzung des Schweißes verrät, wer Diabetes-gefährdet ist

Ein "Schweiß-Scanner" soll Ärzten künftig
helfen, Diabetes-gefährdete Patienten besser zu erkennen, berichtet
das Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber". Schon früh im Verlauf der
Zuckerkrankheit kommt es zu Veränderungen der Nerven, die die
Schweißdrüsen steuern. Dadurch ändert sich die Zusammensetzung des
Drüsensekretes, die der Scanner misst. Der Test, der drei Minuten
dauert, kann das Diabetes-Risiko mit hoher Pr&aum

Besser essen ersetzt Medikamente / Mit gesunder Ernährung werden Herz-Kreislauf-Arzneien überflüssig

Bereits eine vierwöchige spezielle Ernährung
hat – zumindest bei Übergewichtigen – einen ähnlich positiven
Einfluss auf Blutfettwerte und Blutdruck wie Medikamente. Das
berichtet die "Apotheken Umschau" unter Berufung auf eine Studie von
Forschern der Universität Lund (Schweden). Übergewichtige
Versuchspersonen erhielten eine Spezialdiät mit viel Fisch,
Vollkorngerste, Wildreis und Sojaprodukten, aber auch Heidelbeeren,
Mandeln und Gewürze

Frühförderung senkt Gesundheitskosten im Alter / Überraschende These der Träger des Klaus J. Jacobs Forschungspreises an der Preisverleihung in Zürich

Sperrfrist: 03.12.2010 16:00
Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der
Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.

Mit fachgerechter frühkindlicher Betreuung und Förderung kann das
Risiko altersbedingter Krankheiten reduziert und der Anstieg der
Gesundheitskosten gemildert werden, sagten die Träger des Klaus J.
Jacobs Forschungspreises, Terrie Moffitt und Avshalom Caspi, am
Freitag an der Preisverleihung an der Universität Z&uum