Presse-Information zum 1. FORUM Science&Health 2017

| |

?Der Übergang von Innovationen an das Patientenbett muss schneller gehen. Dabei muss man verschiedene Fachdisziplinen und allen voran die Patienten mitnehmen!?
Zum ersten Mal hat die BioM Biotech Cluster Development GmbH im Auftrag des bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologien (StMWi) ein fachübergreifendes FORUM für die Gesundheitsforschung (FORUM Science & Health) vom 5.-6. Juli im Veranstaltungsforum Fürstenfeld bei München durchgeführt.
Die mehr als 300 Teilnehmer aus der Gesundheitsbranche fühlten sich in der inspirierenden Atmosphäre des Fürstenfeldbrucker Klosters sichtlich wohl und engagierten sich mit eigenen Diskussionsbeiträgen.
Mit rund 60 Referenten aus (akademischer und klinischer) Wissenschaft und Industrie zeigte das Veranstaltungsprogramm eine große Bandbreite und vermittelte zugleich das Verbindende über Fachdisziplinen hinweg. Die Molekularbiologie sowie die zunehmende Digitalisierung wird die Medizin von heute in eine ?Medizin der Zukunft? überführen ? zum Nutzen der Patienten.
Mit u.a. den Schwerpunkten bei ?seltenen Erkrankungen?, ?Neurologischen Krankheiten?, ?Diabetes? wie auch ?Immuntherapie? machte die Konferenz die Herausforderungen deutlich, vor der eine alternde Gesellschaft und ihr Gesundheitssystem gestellt werden, zeigt aber auch, dass Forschung auch ganz neue Ansätze hervorbringen kann. Hier braucht es jedoch eine höhere Geschwindigkeit: ?Der Übergang von Innovationen an das Patientenbett muss schneller gehen. Dabei muss man verschiedene Fachdisziplinen und allen voran die Patienten mitnehmen!?, war die einhellige Meinung der Diskussionsrunde am Beginn der Veranstaltung.
Prof. Dr. Horst Domdey, Geschäftsführer der BioM, kommentierte: ?Wie die Digitalisierung alle Bereiche der Gesellschaft durchdringt und durchlässiger macht, so ist es die molekulare Medizin, sind es biotechnologische Anwendungen und nicht zu Letzt die Bioinformatik, die eine auf einzelne Organe spezialisierte Medizin zu einer ?System-Medizin? transformieren werden. Wenn wir etwas dazu beitragen konnten, die verstreuten Puzzlesteine dieses enormen Wissenszuwachses in einem geordneteren Übersichtsbild zu platzieren, war dieses erste FORUM ein voller Erfolg?.
Gut 300 Teilnehmer beteiligten sich aktiv in den unterschiedlichen Diskussions- und Workshopformaten des FORUM Science & Health.
Viele der Vorträge finden Sie (in Kürze) online unter: www.bio-m.org/forum
Im zweijährigen Rhythmus wird das FORUM wiederum 2019 stattfinden.
Kontakt:
Dr. Georg Kääb, Communications, BioM GmbH
kaeaeb@bio-m.org ; Tel.: 089 899 679 19 , mobil: (+49) (0)174-3133021
BioM Biotech Cluster Development GmbH, Am Klopferspitz 19a, 82152 Martinsried
Tel. (+49) (0)89 / 89 96 79 0, Fax (+49) (0)89 / 89 96 79 79, www.bio-m.org
 
 

Die BioM Biotech Cluster Development GmbH ist die Netzwerkagentur des ?Münchner Biotech Clusters m4? sowie des Gesamtbayerischen Biotechnologie Clusters. Im Auftrag des bayerischen Wirtschaftsministeriums unterstützt die BioM seit 1997 Unternehmer und Unternehmen von der Gründung bis zum Markteintritt mit vielfältigen Angeboten und einem exzellenten nationalen und internationalen Partnernetzwerk.
Von 2010 bis 2015 koordinierte BioM das Spitzencluster-Programm ?m4 – Personalisierte Medizin? als Teil der Hightech-Strategie der Bundesregierung (www.m4.de) und führt diese Initiative als strategisches Konzept für die Region fort.
www.bio-m.org

veröffentlicht von on Donnerstag, Juli 6th, 2017. gespeichert unter Biotechnologie. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can leave a response or trackback to this entry

1 Comment for “Presse-Information zum 1. FORUM Science&Health 2017”

  1. Sehr interessanter Beitrag. Danke. Ich denke besonders von den Immuntherapien werden wir in den nächsten Jahren noch viel zu erwarten haben.

Leave a Reply

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de