WASSER BERLIN INTERNATIONAL 2013: Globaler Marktplatz der Wasserwirtschaft

Vom 23. bis 26. April 2013 findet die Fachmesse
WASSER BERLIN INTERNATIONAL statt – 651 Aussteller aus 35 Ländern –
Rund 30.000 Fachbesucher erwartet – Anteil internationaler Aussteller
wächst um fünf Prozent – Arabischer Wasserverband ACWUA offizieller
Partner – Zweitägiger Kongress und zahlreiche Fachsymposien –
Schaustelle Wasser am 25. April 2013 – Angebote der
Nachwuchsförderung weiter ausgebaut – Interaktive Publikumsschau
WASsERLEBEN

Vom 23. bis 26. Apri

Neues Verfahren zur Sicherstellung der Trinkwasserqualität (BILD)

Biotech Partec mit Analysetechnik für vom Schweizer
Bundesgesundheitsamt empfohlene Methode zur Bestimmung der
Bakterienzahl im Trinkwasser

Ein neuartiges Verfahren zur Bestimmung der Anzahl von
Mikroorganismen sorgt für eine sichere Trinkwasserqualität. Unter
Einsatz von speziell entwickelten Analysegeräten des deutschen
Biotechnologieunternehmens Partec läßt sich nunmehr innerhalb
kürzester Zeit, auch im mobilen Einsatz, eine Über

UPMs Finanzergebnis stabil, operativer Cashflow weiterhin stark

UPM-Kymmene Corporation
Finanzergebnis 2012 Release
31. Januar 2013, 09.45 Uhr EET

Q4/2012

– Ergebnis je Aktie ohne Sondereffekte: 0,19 Euro (0,16 Euro),
ausgewiesen -2,84 Euro (0,20 Euro)
– Das EBITDA betrug 301 Mio. Euro bzw. 11,4 % der Umsatzerlöse
(301 Mio. Euro bzw. 11,2 % der Umsatzerlöse)
– Wertberichtigungen in Höhe von1.779 Mio. Euro im
Geschäftsbereich Paper vorgenommen
– Operativer Cashflow mit 352 Mio. Euro weiterhin stark

Branche kritisiert DIW-Studie zur Braunkohle / Annahmen fragwürdig gesetzt / Ergebnisse nicht nachvollziehbar

Die deutsche Braunkohlenindustrie kritisiert das
Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin und die
von dessen Forschungsdirektor Christian von Hirschhausen vorgelegte
Studie zur Zukunft der Braunkohle. "Die zu Grunde gelegten Annahmen
sind in wesentlichen Teilen schlicht falsch. So sind die jetzt vom
DIW veröffentlichten betriebswirtschaftlichen Ratschläge zum
Kraftwerksbau und zur Tagebauplanung nicht nachvollziehbar und gehen
an der Realität vor

Deutsches Kupferinstitut informiert auf der MEDICA / Antimikrobielle Kupferlegierungen als Beitrag zur Prävention nosokomialer Infektionen

Antimikrobielle Kupferlegierungen leisten im
multidimensionalen Hygienekonzept einen zusätzlichen Beitrag zur
Prävention nosokomialer Infektionen. Das Deutsche Kupferinstitut
informiert auf der diesjährigen MEDICA über den Einsatz des
Werkstoffs im Gesundheitswesen. Praktische Tipps für die Umsetzung,
Material- und Anwendungsbeispiele sowie Berichte von den
Referenzobjekten geben mehrere Mitgliedsfirmen am Gemeinschaftsstand
des Berufsverbandes.

Viele der in K

Shell Studie sieht großes Potenzial für Biokraftstoffe / Förderprogramm für 2. Generation erforderlich (BILD)

Der Beitrag von Biokraftstoffen an der Kraftstoffversorgung könnte
mittel- bis langfristig deutlich steigen. Allein in Deutschland
könnten heimische Biokraftstoffe bis 2030 rund 20%, bis 2050 sogar
70% des – bis dahin stark gesenkten – Kraftstoffbedarfes abdecken.
Voraussetzung dabei ist jedoch, dass die Nachhaltigkeit der
Rohstoffbereitstellung gewährleistet ist, die Produktionskosten
fortschrittlicher Biokraftstoffe gesenkt werden und die
Biokraftstoffe mit den jeweili

Rohstoffe für deutsche Bioethanolproduktion/Super E10 im 1. Halbjahr 2012 / 0,86 Prozent der Ackerfläche im ersten Halbjahr 2012 zur Herstellung von Bioethanol und seiner Kuppelprodukte genutzt

Im ersten Halbjahr 2012 stieg die deutsche
Bioethanolproduktion (für E5, Super E10, ETBE und E85) auf nahezu
295.000 Tonnen. Dies ist gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Zuwachs
von 50.917 Tonnen bzw. 21 Prozent. Dabei wurden 178.025 Tonnen aus
Futtergetreide und 116.652 Tonnen aus Industrierüben hergestellt, die
nicht für die Nahrungsmittelproduktion zugelassen sind. Für die
Erzeugung von Bioethanol aus Futtergetreide und Industrierüben wurden
im ersten Halbj

Riesenprobleme durch mangelnde Trinkwasserkontrolle / Patentierte CSW Ultra-Membranfilter schützen vor Keimen und Bakterien

Monatelang mussten die Bürger in Regionen von
Mecklenburg-Vorpommern, Bayern und Brandenburg das Trinkwasser
abkochen. Grund: Gefährliche Fäkalkeime im Trinkwasser. Die
Wasserversorger haben kräftig gechlort, es gab Entwarnung, doch
tausende Bürger bleiben beunruhigt.

Die Forderungen der Wissenschaft nach Ultra- oder Nanofiltration
werden immer lauter. Der Vorsitzende der Deutschen
Trinkwasserkommission und Mitglied der WHO, Prof. Dr. Martin Exner
forderte in

Lokaler industrieller Klimaschutz ist Teil der Lösung

Zur parallel verlaufenden 17. Klimakonferenz der
Vereinten Nationen (COP17) stellt die Klimaschutzinitiative der
Nichteisen(NE)-Metallindustrie "Metalle pro Klima" am Standort Essen
zusammen mit dem Mitgliedsunternehmen Trimet Aluminium AG am 6.
Dezember Innovationen und konkrete Leistungen zum Klimaschutz,
Energie- und Ressourceneffizienz aus der Produktion, Forschung und
Entwicklung anhand von Best Practice-Beispielen vor.

Die 17. Conference of the Parties der United Nation

Online-Votingüber zukunftsträchtige Innovationen / Licht und Energie von der Folie revolutionieren Beleuchtung und Stromerzeugung

Gold, Silber, Palladium – in Elektronik-Geräten
verbergen sich viele wertvolle Stoffe. So würden drei Tonnen Handys
genügen, um ein Kilogramm Gold zu gewinnen. Doch zahlreiche
Rohmaterialien für moderne Technologien sind bereits knapp: etwa
Seltene Erden, die in LCD-Fernsehern, Laptops und Solaranlagen
stecken. Auch die Energie für deren Herstellung ist kostbar.

Um unseren Wohlstand und Komfort zu sichern, ist es daher wichtig,
sparsam mit den Ressourcen umzugeh